Was soll man denn mit der Bauchmaske?


Klicken Sie hier um das Bild zu vergrössern. Klicken Sie hier um das Bild zu vergrössern. Klicken Sie hier um das Bild zu vergrössern.

Das fragte man mich am Anfang oft.

Heute ist es für einige Frauen bereits eine Selbstverständlichkeit, ihren schwangeren Körper zu ehren und ihm ein schönes Plätzchen im Rahmen an der Wand zu gönnen.

Warum sollten da auch nur "Helmut Newtons" hängen??? Schließlich sind es die Schwangeren, die mit ihrer Glanzleistung unsere ganze Spezies erhalten.


Was ich so im Laufe der Jahre bei Abformungen erlebte:


Eine junge Frau erzählte mir während der Abformung:
"Mein Vater fand es gänzlich unverständlich, dass ich mir so eine Bauchmaske dann auch noch ins Zimmer hängen möchte. Darauf erwiderte ich meinem Vater, dass ich es gänzlich unverständlich fände, wie er sich denn so einen röhrenden Hirschen aufhängen könnte".

Ein Hamburger Paar reiste an. Er fand die Fülle seiner schwangeren Frau so schön, dass er - nachdem seine Frau bereits 40 min. Modell gesessen hatte - freudig sagte: "oh, ich will noch eine! Eine für meine Frau und eine für mich!". Sie verdrehte etwas die Augen bei der Vorstellung, gleich noch mal so lange sitzen zu müssen. Sie ließen die 2 Masken mit Rahmen anfertigen, um sie in ihr Haus an der Elbchaussee zu hängen.

6 Freundinnen verschenkten zum "Junggesellinen-Abschied" eine "Abform-Session" bei mir. Die Braut durfte dabei leider keinen Champagner trinken. Der Verlauf war lustig...

Eltern überraschten ihre Tochter: Denn sie dachte, sie würde auf einen Geburtstag gehen... bis sie vor meiner Tür stand. Statt Party gab es eine Bauchmaske mit Stahlfuß.
Glücklicherweise die Ausnahmen:

J. bat mich, Ihrem Mann nicht den wahren Preis der Maske zu verraten, da er nicht "wisse, was so ein Bauchding solle und das Schnickschnack sei"... (...aber er hatte sich gerade neue Edelstahl-Felgen bestellt).

B. kam zur Abformung - trotzdem ihr Mann das (mit der Bemerkung "Du machst doch schon genug Brimborium um deine Schwangerschaft") nicht wollte .

A. kam nach 2 schlaflosen Wochen zu mir, einen Abend, bevor sie ihr behindertes "Schmetterlingskind" gebären sollte (ab einem gewissen Zeitpunkt werden die Kinder nicht mehr abgetrieben). Sie hatte für den Jungen bereits einen Namen und wollte wenigstens die Maske als Andenken an ihn. Die Bauchmaske habe ich mit einem Schmetterling bemalt, der in einen Nachthimmel aufsteigt, an dem 1 Stern heller leuchtet als die anderen. Das ist Samuels Stern.

S. wollte nur zum Ultraschall ins Krankenhaus und man behielt sie gleich da. Ihr Mann wollte sie nach 8 Wochen "Bett liegen" aufmuntern und bestellte mich ins Krankenhaus als Überraschung für seine Frau, die sich so sehr eine Bauchmaske gewünscht hatte und auf diese Weise doch noch dazu kam.
Klicken Sie hier um das Bild zu vergrössern.